Logo VÖW

Wachstumsneutrale Unternehmen – Ökologisches Wirtschaften 1/2013

Lesen Sie in der neuen Ausgabe von Ökologisches Wirtschaften, wie Unternehmen dem vorherrschenden Wachstumsmantra begegnen, und welche Möglichkeiten es für sie gibt, diesem zu entgehen. Während in Politik, Gesellschaft und Wissenschaft derzeit verstärkt über die Möglichkeit, Notwendigkeit und Realisierbarkeit von unendlichem Wirtschaftswachstum und – auf der anderen Seite – einer Postwachstumsgesellschaft diskutiert wird, bleiben die Rolle und die Handlungsoptionen von Unternehmen in der derzeitigen Debatte noch unterbelichtet. Diese Ausgabe des Ökologischen Wirtschaften möchte dazu beitragen, den Postwachstumsdiskurs um die Perspektive der Unternehmen zu erweitern. Das Schwerpunktthema wurde von den IÖW-Wissenschaftlern Dr. Andrea Liesen und Dr. Christian Dietsche koordiniert.


„Wirtschaften geht auch besser“
André Reichel skizziert in seinem Beitrag „Das Ende des Wirtschaftswachstums, wie wir es kennen“ die Auswirkungen einer Postwachstumsökonomie auf Unternehmen. Veronika Schubring, Dirk Posse, Ingrid Bozsoki und Christoph Buschmann betrachten den Kollektivbetrieb Premium-Cola, ein mögliches Beispiel für ein nachhaltigkeitsorientiertes Postwachstumsunternehmen. Oberstes Unternehmensziel unter dem Motto „Wirtschaften geht auch besser“ ist es, alle Mitwirkenden des Kollektivs im Rahmen ihrer Arbeit zufriedenzustellen. In „Gemeinsam sind wir groß“ berichten Jana Gebauer und Rafael Ziegler was für ein Unternehmen denkbar ist, wenn die eigene Größe keine Rolle spielt. Sie diskutieren die Frage: Was erreichen wir mit anderen und für andere? Alexandra Palzkill und Uwe Schneidewind zeigen in ihrem Beitrag, dass die Debatte über Suffizienz durchaus Geschäftschancen für Unternehmen eröffnet. Steffen Lange erläutert warum Unternehmen aus Sicht makroökonomischer Theorien einen sehr begrenzten Spielraum haben. Irmi Seidel und Angelika Zahrnt ergänzen den Schwerpunkt um einen Beitrag unter dem Titel „Wirtschaftswachstum löst keine Probleme – Strukturwandel fordert Neuausrichtung von Geschäftsmodellen“.
Neue Konzepte, aktuelle Berichte
In der Rubrik „Aktuelle Berichte“ stellt Maike Gossen dar, wie die Deutschen zunehmend ihr „liebstes Kind“ teilen – mit neuartigen Modellen internetgestützten privaten Car-Sharings. Die „Neuen Konzepte“ beschäftigen sich mit dem Biokohlesubstrat Terra Preta und mit der Forstwirtschaft in Zeiten des Klimawandels. Rainer Völker und Philipp Tachkov gehen der Frage nach, wie viele Konsument/innen bereit sind, für nachhaltige Produkte zu zahlen und wie Unternehmen diese Bereitschaft erkennen können.

Ökologisches Wirtschaften Online

Seit August 2010 sind alle Ausgaben der Fachzeitschrift Ökologisches Wirtschaften online verfügbar. In dem Portal können über 1.000 Einzelartikel aus über 25 Jahrgängen nach Titeln, Autoren und Volltext durchsucht und heruntergeladen werden. Der Online-Zugriff auf die letzten acht Ausgaben der Zeitschrift steht exklusiv den Abonnent(innen) zur Verfügung. Mit dem Ökologisches Wirtschaften Newsletter sind Sie stets vorab über neue Ausgaben und Themen informiert und wissen, welche Artikel im Open Access Bereich von „Ökologisches Wirtschaften Online“ neu verfügbar sind.
www.oekologisches-wirtschaften.de