Logo VÖW

sneep-VÖW-Sommerakademie 2013 "Die nachhaltige Stadt- was muss, was soll, was kann?"

 

19. bis 23. August 2013, in und um Berlin

Nach den Erfolgen der letzten beiden Jahre laden die Vereinigung für ökologische Wirtschaftsforschung (VÖW) und das Studentische Netzwerk für Wirtschafts- und Unternehmensethik sneep vom 19. – 23.08. 2013 zu ihrer dritten gemeinsamen Sommerakademie ein.

Welche technologischen Ansätze und gesellschaftlichen Transformationskonzepte braucht die zukunftsfähige Stadt?

Schon heute leben in Deutschland über 70 % der Bevölkerung in Städten. Im Jahr 2050 werden es 84% sein. Diese Zahlen verdeutlichen, wie wichtig Städte im Kontext einer nachhaltigen Entwicklung sind. Unterschiedliches Verständnis von nachhaltigen Städten existiert ebenso, wie unterschiedliche Handlungsfelder, die Städte vor Herausforderungen stellen. Die demografische Entwicklung wie auch der Klimawandel und die Verknappung von Ressourcen werden Maßnahmen erforderlich machen, um auf Veränderungen vorbereitet zu sein. Die Ressourcenverbräuche der Stadt müssen langfristig eingeschränkt werden, um auch in Zukunft eine Versorgung zu gewährleisten. Technische, organisatorische und soziale Innovationen müssen dazu zu einem Gesamtkonzept verbunden werden. Verschiedene visionäre Ansätze sollen im Rahmen der Sommerakademie 2013 diskutiert werden.

Reichen existierende Konzepte aus, auf dem Weg zur nachhaltigen Stadt?

Nachhaltige Stadtentwicklung ist kein neues Konzept, sondern wird bereits spätestens seit dem Rio-Prozess mit der Umsetzung der lokalen Agenda 21 auch in Deutschland praktiziert. Dabei zeigt sich, dass nachhaltige Stadtentwicklung im konkreten Einzelfall zu unterschiedlichen Handlungsfeldern führt. Deshalb werden Praxiserfahrungen aus verschiedenen deutschen Städten und verschiedenen Projekten vorgestellt. Um Zukunftsbilder wahr werden zu lassen, müssen neue Konzepte aus dem Zusammenspiel von Realität und Utopie entstehen, die aus der Stadt einen ökologisch verträglichen und sozial gerechten Lebensraum machen.

Welche Potentiale liegen in einzelnen Anwendungsfeldern wie Mobilität, Energie, Abfall, Ernährung oder Quartiersentwicklung?

Hierzu gibt es vielversprechende Ansätze, von neuen Formen der Stadtplanung über eine andere Mobilität bis hin zur Nahrungsmittelproduktion in Hochhäusern. Das kreative Potential von Städten ist enorm und muss für eine nachhaltige Entwicklung mobilisiert werden. Die Sommerakademie möchte verschiedene Zukunftswege aufzeigen, die zum Gestalten einladen. Neben integrativen Konzepten, die in die Thematik einführen, werden verschiedene Anwendungsfelder betrachtet, die den Facettenreichtum der Stadt nur andeuten können.

Eine Vielfalt von Themen rund um die nachhaltige Stadt soll mit Hilfe von ReferentenInnen aus Wissenschaft und Praxis und interessierten StudentInnen und DoktorandInnen sowie  Young Professionals aus allen Fachrichtungen anhand von Vorträgen und Workshops diskutiert werden.

 

Veranstalter:

Vereinigung für ökologische Wirtschaftsforschung (VÖW), www.voew.de

sneep – Studentisches Netzwerk für Wirtschafts- und Unternehmensethik, www.sneep.info


Kooperationspartner: Heinrich-Böll-Stiftung, www.boell.de