Logo VÖW

Ökologisches Wirtschaften 4/2016: Schwerpunkt Umweltbewusstsein

Zum zwanzigjährigen Jubiläum der Umweltbewusstseinsstudie von BMUB und Umweltbundesamt beschäftigt sich die aktuelle Ausgabe von ÖkologischesWirtschaften mit dem Umweltbewusstsein und legt neue Ansätze aus der anwendungsorientierten Bewusstseins- und Verhaltensforschung vor. Wie haben sich Fragestellungen und Kenngrößen gewandelt? Wie können Umweltbewusstsein und -verhalten zeitgemäß erfasst werden? Und warum ist es so schwer Denken und Handeln in Einklang zu bringen? Sechs Artikel berichten über neueste Forschungsergebnisse. Außerdem: Erkenntnisse aus dem Ranking der Nachhaltigkeitsberichte von IÖW und future für die kommende CSR-Berichtspflicht.

Umweltbewusstsein in Deutschland verändert sich

Maike Gossen, Gerd Scholl, Michael Schipperges und Brigitte Holzhauer berichten über Trends und Tendenzen im Umweltbewusstsein und formulieren Thesen, die sich aus den Umweltbewusstseinsstudien ableiten lassen. Demnach ist ein Generationenwechsel zu verzeichnen. Junge Menschen haben im Vergleich zur älteren Generation eine globale Perspektive auf Umweltprobleme entwickelt. Für sie ist Umweltschutz als ökologisch-korrektes Handlungsmuster weniger wichtig. Im Beitrag „Denn sie tun nicht, was sie wissen“ zeigt Annett Entzian von der Universität Flensburg empirische Befunde, wie Menschen es in Einklang bringen, zwar ökologisch zu denken, doch nichtökologisch zu handeln. Forscher der Universität Potsdam um den BWL-Professor Ingo Balderjahn präsentieren einen alternativen Messansatz für nachhaltiges Konsumbewusstsein.

Klimapolitik in Deutschland und CSR-Berichtspflicht in Europa

IÖW-Vorstand Jan Nill setzt sich in seinem Artikel mit der Umsetzung des Pariser Klimaabkommens in nationale Klimaziele auseinander. Eugen Pissarskoi beleuchtet Integrierte Bewertungsmodelle und argumentiert, dass ein öffentlicher Diskurs zur deutschen Klimapolitik eine vereinfachende Übersetzung des natur-und sozialwissenschaftlichen Wissens bedarf. Esther Hoffmann, Christian Dietsche und Harriet Fünning berichten über das Ranking der Nachhaltigkeitsberichte von IÖW und future. Dabei wird trotz einer zunehmenden Zahl an Berichterstattern deutlich, dass vor allem Neuberichterstatter vor der kommenden CSR-Berichtspflicht im nächsten Jahr noch Nachholbedarf zu Umwelt- und Arbeitnehmerbelangen haben.

 

ÖkologischesWirtschaften Online

Alle Ausgaben der Fachzeitschrift ÖkologischesWirtschaften sind auch online verfügbar. In dem Portal www.oekologisches-wirtschaften.de können über 1.000 Einzelartikel nach Titeln, Autoren und Volltext durchsucht und heruntergeladen werden. Der Online-Zugriff auf die letzten acht Ausgaben der Zeitschrift steht exklusiv den Abonnent/innen zur Verfügung. Seit diesem Monat steht die Ausgabe 1/2014 zum Thema „Green Economy und Entwicklungszusammenarbeit“ frei zur Verfügung. Mit dem „ÖkologischesWirtschaften Newsletter“ sind Sie stets vorab über neue Ausgaben und Themen informiert.

+++++++++++++++++++++++

Ausgabe 4/2016 „Umweltbewusstsein“:

 

Neu im freien Zugang auf ÖkologischesWirtschaften Online:

Ausgabe 1/2014 „Green Economy und Entwicklungszusammenarbeit, zum Inhaltsverzeichnis